Sachsen

    Aus Wein-Lexikon.de

    Das Weinbaugebiet Sachsen liegt fast ausschließlich im Ballungsraum Dresden. Die Lagen befinden sich in Sachsen und in kleinen Teilen auch in Sachsen-Anhalt und Brandenburg.

    Klima

    Dass trotz der exponierten Lage gute Weine erzeugt werden, ist dem günstigen Klima im Elbtal mit seinen Lössböden zu verdanken. Zeitweise vorherrschende kontinentale Wetterlagen im Sommer und Herbst bewirken lange sonnige Perioden.

    Größe und Rebsorten

    Mit 450 ha Rebfläche ist das Weinbaugebiet Sachsen das zweitkleinste zusammenhängende Weinbaugebiet in Deutschland. Es werden fast ausschließlich weiße Rebsorten angebaut, und zwar Goldriesling, eine nur hier verwendete Rebe, sowie Weißburgunder, Traminer, Müller-Thurgau, Elbling, Bacchus, Riesling, Scheurebe und Grauburgunder (Ruländer). Erwähnenswert ist noch die Produktion von Sekt.

    Gebietseinteilung

    Der Weinbauverband in Sachsen teilt das Weinbaugebiet in zwei Bereiche um Meißen (Elbtal) und im Elstertal ein. Elbtal – Im Bereich Meißen befinden sich drei Großlagen: Um Meißen (Großlage Spaargebirge), um Radebeul (Großlage Lößnitz) und um Pillnitz (Großlage Elbtal). Innerhalb der Großlagen finden sich bekannte Einzellagen wie beispielsweise Meißner Kapitelberg, Proschwitzer Katzensprung, Schloss Proschwitz, Seußlitzer Heinrichsburg, Radebeuler Goldener Wagen (über Hoflößnitz); Ostritzer Klosterberg steht außerhalb einer Großlage. Dresden gehört zum Weinbaugebiet an der Elbe und besitzt neben Pillnitz auch in den Stadtteilen Wachwitz und Radeberger Vorstadt (Elbschlösser) Weinberge.Elstertal – Der Bereich weiter nördlich an der Schwarzen Elster besitzt nur kleinere Einzellagen (Gorrenberg, Katzenzehe, Langer Berg).


    Artikel teilen