Anbaugebiete in Südafrika

    Aus Wein-Lexikon.de

    Die Weinproduktion Südafrikas ist in drei inoffizielle Gebiete und in zahlreiche Regionen aufgeteilt:
    Coastal Region: Constantia, Durbanville, Stellenbosch, Paarl, Tulbagh und Swartland.
    Breede-Rivier-Vallei-Region: Worcester, Robertson und Swellendam.
    Boberg-Region: umfasst Paarl und Tulbagh, aber nur für Starkweine.
    Sieben Regionen gehören keinem größeren Gebiet an: Overberg, Olifantsrivier, Piketberg, Klein Karoo, Benede-Oranje, Douglas und Andalusia.

    Weine und Rebsorten

    Es gibt alle Sorten von Wein aus vielen verschiedenen Rebsorten. Früher waren die südafrikanischen Starkweine vom Sherry- und Portwein-Typ am bekanntesten, heute aber werden auch viele Rot- und Weißweine der Spitzenklasse erzeugt. Die besten Rotweine werden aus Cabernet Sauvignon, Pinot Noir, Shiraz (Syrah), Cinsaut, Merlot und Pinotage produziert. Der letztere ist eine Kreuzung aus Pinot Noir und Cinsaut, die 1925 in Südafrika entstand. Die besten Weißweine entstehen aus Chardonnay, weißem Riesling (nicht mit dem Cape Riesling zu verwechseln), Sauvignon Blanc und Chenin Blanc (oft Steen genannt). Für Weine vom Portwein-Typ werden u. a. Souzao und Tina Barocca verwendet. Es wird auch Wein vom Sherry-Typ, meist aus Palomino, erzeugt.


    Liste der Anbaugebiete in Südafrika

    Regionen

    Benede-Oranje
    Boberg
    Breede River Valley
    Coastal Region
    Douglas
    Klein Karoo
    Northern Cape
    Olifants River
    Overberg
    Piketberg


    Artikel teilen