Rieslaner

    Aus Wein-Lexikon.de

    Rieslaner ist eine weiße Rebsorte. Es handelt sich um eine Kreuzung zwischen Riesling und Silvaner aus dem Jahre 1921, die in der Würzburger Versuchsanstalt von August Ziegler gezüchtet wurde. Der Rieslaner neigt zu hohem Säuregehalt, deswegen ist er in normalen Jahren oft nur als Spät- oder Auslese genießbar, kann aber in guten Lagen oder in sonnenreichen Jahren oft außergewöhnlich gute Weine hervorbringen. Die Frucht erinnert im Geruch und Geschmack an Zitrusfrüchte, Maracuja, bei reifen Weinen an Pfirsich. Aufgrund seiner erfrischenden Säure wird der Rieslaner gerne als Sektgrundwein verwendet.


    Artikel teilen