Ohne gute Weine im Haus, keine gute Gastronomie

    Aus Wein-Lexikon.de

    Quelle / Copyright: Youtube / Die Webweinschule

    Was wäre die Menschheit ohne Wein. Schon in der Antike galt das gesellige Beisammensein ohne Wein als nicht akzeptabel. Selbst im Alten Ägypten wurde die Weinlese und auch der Genuss und die Herstellung des Weines gefeiert und gepriesen. In Religionen spielt der Wein noch heute eine ganz elementare Rolle und noch immer gibt es unzählige Riten und Bräuche, die den Wein als das Getränk der Götter und Gottheiten nutzten.

    Heutzutage wird Wein bei vielen Gelegenheiten getrunken und genossen und ganz besonders beim Essen. Weinkenner und Liebhaber machen sich auf und sind auf der Suche nach erlesenen Weinen und kostbarsten Sorten dieser Welt. Und wer als Gastronom etwas auf sich hält, sollte eine große Anzahl erlesener Weine in seinem Weinkeller und Weinkühlschrank für seine Gäste stets parat haben können und diese natürlich jederzeit auf seiner Weinkarte anpreisen können.

    Weinkenner lieben Hausweine

    Als guter Gastronom ist es nicht nur wichtig, eine möglichst große Auswahl an erlesenen Weinen seinen Gästen anbieten zu können. Der sogenannte Hauswein, den der Weinkenner unter Umständen selbst beim jeweiligen Weingut vorgekostet und ausgesucht hat, wird in den meisten Fällen am Tisch zum jeweiligen Dinner gerne als Tischwein ausgesucht. Denn preist der Gastronom seinen ganz besonderen Wein an, geht der Gast davon aus, dass dieser ein ganz besonders bekömmlicher und guter Wein sein muss. Zu jedem Essen sollte mindestens ein passender Wein dem Gast angeboten werden können. Ein trockener Weiswein, ein vollmundiger Roter oder ein herzhafter Rosé. Sie müssen auf jeder Weinkarte stehen oder eben jeweils darauf hingewiesen werden können, dass diese Weine durchaus zur Verköstigung bereitstehen. Wahre Weinschätze im Weinkeller unter Verschluss zu halten, ist nur den wenigsten Gastronomen gelungen, bzw. haben sie überhaupt die Möglichkeit, solch edle Tropfen über Jahre und Jahrzehnte hinweg lagern zu können. Die gute Lagerung macht's möglich.

    Die Lagerung ist wichtig

    Wer einen Weinkeller hat, umso besser. Und ist dieser auch gleichbleibend wohltemperiert, noch besser. Leider kommen aber nur wenige Gastronomen in den Luxus, dass sie für ihre erlesenen Weine auch den entsprechenden Lagerraum nutzen können. Und ist der Wein nicht richtig gekühlt, so kann es passieren, dass ein edler und teurer Tropfen dank der für ihn unangemessenen Temperaturen für immer dahin ist und ungenießbar wird. Die beste Alternative zum Weinkeller ist der Weinkühlschrank. Er ist nicht groß, lässt sich fast überall verstauen und kann prima auf die perfekte Temperatur eingestellt werden. Diese Weinkühlschränke findet man auch bei Gastro Germany und vieles mehr, was zur perfekten Lagerung des Weins und Co. hilfreich sein kann.

    Auf Qualität setzen

    Auf billige und kostengünstige Weine sollte kein Gastwirt zurückgreifen. Denn er darf niemals vergessen, dass der Kunde und Gast unter Umständen ein sehr guter Weinkenner sein kann und da wäre es ein fataler Fehler, wenn diesem ein Billigwein angeboten wird. Wer auf Qualität setzt, zeigt guten Geschmack und dieser findet sich besonders in einem vollmundigen und edlen Wein garantiert wieder.


    Artikel teilen