Der würzige unter den Roten ist und bleibt der Primitivo

    Aus Wein-Lexikon.de

    Quelle / Copyright: Youtube / Die Webweinschule

    Kenner schätzen seinen Geschmack, der wohl mit Abstand auch der einzigartigste seiner Zunft ist und sich mit keinem Zweiten vergleichen lässt. Würzig, nach Zimt und Pfeffer schmeckend, nach Nelken und Waldfrüchten duftend. Das zeichnet diesen außergewöhnlichen Roten aus.

    Der dunkle König unter den Rotweinen

    Er ist der dunkle König unter den Rotweinen und findet damals wie heute seine zahlreichen Liebhaber auf der ganzen Welt. Der aus den dunklen Reben entstandene Wein ist Kennern auch unter dem Namen Zinfandel oder auch Crljenak Kastelanski bekannt und hat seinen Ursprung in Kroatien und wurde aber um 1825 von einem Rebschulenbetreiber aus Long Island mit diversen anderen Rebsorten aus Wien gemischt und landete schließlich wieder als Tafeltraube in Kalifornien.

    Weinkenner hierzulande lieben allerdings den ursprünglichen und vollkommenen Charakter dieses außergewöhnlichen Weines, der dank seiner Einzigartigkeit um die ganze Welt reist und seine Fans findet. Besonders zur Winterzeit wird dieser schmackhafte und aromastarke Rote sehr gerne zu Fleischgerichten serviert und genossen. Mittlerweile ist die Primitivo-Rebe in ihrem Ursprung so kostbar, dass sie mit größter Sorgfalt und mit viel Liebe und einer großen Portion Know-how geschätzt und angebaut wird.

    Aus einer Rebe gleich mehrere Varianten zaubern

    Der Zinfandel wird ausschließlich noch heute in den USA großflächig angebaut. Ganz besonders in der milden Region Kaliforniens. Durch die hohe Sonnenwahrscheinlichkeit in diesen Gefilden, den milden Winden und Brisen, die vom Atlantik her über die Weinanbaugebiete Kaliforniens wehen, wächst diese spezielle Rebe dort besonders gern und fühlt sich in diesem milden Metier sehr wohl. Mittlerweile können aus dieser Rebe unzählige weitere Varianten des Rotweins und Rosés hergestellt werden, mit ganz unterschiedlichen Geschmacksrichtungen und Komponenten.

    Beispielsweise findet man einen sehr süßen Blush Zinfandel, einen sehr hellen Blanc de Noir, dem sogenannten White Zinfandel, der, wenn er ohne Schalen vergoren wird, tatsächlich weiß und hell ist. Als Tafeltraube und Hauswein gilt auch heute noch der Zinfandel zu den fünf beliebtesten und wichtigsten Rebsorten der USA und bildet somit quasi der Grundstock für alle weiteren Rebsorten und Weine. Dadurch, dass diese äußerst widerstandsfähige Rebe alle Höhen und Tiefen, Frost, Kälte, Hagel, Regen und Hitze über Jahrzehnte hinweg immer wieder sehr gut einsteckt und erlebte, gehört sie zur Edelrebe und ist demnach sehr kostbar und wertvoll.

    Kenner schätzen ihren Geschmack und ihre ganz besondere, würzige Note, die sie jedem Wein verleiht. Nur der Cabernet Sauvignon überholte sie nach 1998 in den USA und gilt aber dennoch dort als zweitbeste Rebsorte.

    Primitivo als Geheimtipp

    Erst seit wenigen Jahren ist es in deutschen Gefilden überhaupt möglich und erlaubt, den Primitivo anzubauen. Nur wenige Rebflächen sind derzeit mit dieser Rebe vorhanden. Alte Restbestände aus der Zeit um 1800 sollen sich in württembergischen Rebsorten, verbergen munkeln Kenner der Szene. Umso kostbarer ist als der Erhalt dieser einzigartigen Rebsorte, die immer wieder für Aufsehen und Geheimnisse unter Winzern und Weinbauern sorgt. Der Primitivo ist quasi der Geheimtipp unter den Weinen und wer einmal einen Roten dieser Rebe getrunken hat, will keinen anderen mehr genießen.

    Besonders zu Wildgerichten in den Herbst- und Wintermonaten hat sich dieser Wein auch bei uns sehr durchgesetzt und findet immer mehr Anhänger und Liebhaber. Umso seltener ist auch die Chance an diesen kostbaren Wein zu gelangen und ihn zu kosten. Auf der Seite vinello.de findet man beispielsweise diese Weinsorte vor und kann dort auch viele Informationen über den Wein Primitivo nachlesen und sich in aller Ruhe einmal darüber ausgiebig erkundigen.

    Geschichte, Herkunft, Historie und auch woher man ihn am besten bekommt, wo er heute angebaut wird und wie er schmeckt. Diese und viele weitere Dinge lassen sich auf dieser informativen Seite nachlesen. Vom Informationsgehalt bis hin zu Probebestellungen lässt sich hier alles ermöglichen. Und selbst die ein oder andere Weinprobe weckt den Kenner und Liebhaber diverser Weine und natürlich auch des Primitivos, der mit seinem außerordentlich würzigen Geschmack, dank seiner dunklen Beere und einem sehr schönen und einzigartigen Cuveées brilliert und glänzt.

    Zinfandel oder Primitivo oder auch Crljenak Kastelanski

    In italienischen Restaurants beispielsweise wird dieser Zinfandel oder Primitivo oder auch Crljenak Kastelanski immer mehr angeboten eben, weil die Nachfrage steigt. Besonders in der Umgebung rund um das italienische Apulien wird der Primitivo schon seit Jahrzehnten traditionstreu angebaut und verwendet. Als Tafeltraube sowie als Verschnittanteil beigefügt, um den Wein die farbliche Note geben zu können.

    Der Primitivo ist in sehr vielen Weinen zu Hause und findet sich dementsprechend sehr häufig in unterschiedlichen Weinen wieder. Das reichhaltige und äußerst intensive Bouquet des Primitivos bringt den vollmundigen und würzigen Geschmack und selbst bei Mischungen schmeckt selbst der Laie sofort diese Rebe heraus. Auf der Seite vinello.de ist es möglich, sich diesen außerordentlichen Wein in seiner reinsten Form zu kaufen und unter verschiedenen Varianten auszusuchen.

    Aus einem großen Sortiment an unterschiedlichen Mengen und Weinen kann man jederzeit aussuchen und sich die Ware direkt ins Haus liefern lassen. Die Auswahl unter den Gesichtspunkten wie: Weintyp, Prämierungen, Weinart, Jahrgang, Land, Aroma, Empfehlungen, Geschmack, Weinfarbe, Rebsorte, Ausbau, Hersteller und selbst nach Flaschendesign und Ausstattung kann gewählt und selektiert werden.

    Warum nicht einmal Wein verschenken?

    Eine äußerst wertvolle Variante eines Geburtstagsgeschenks wäre dem Geburtstagskind einen köstlichen Wein zu schenken. Denn ein erlesener Wein wird selbst für Nichtkenner und Menschen, die wenig Wein trinken, ein besonderes Geschenk für besondere Anlässe sein. Wein belebt die Sinne und wer einmal einen guten Roten zum Braten oder Steak getrunken hat, oder einen hellen und sanften Weißen zum Fisch, weiß, was schmeckt und wie sich guter Geschmack äußert. Zu einem guten Essen gehört für viele Menschen auch ein guter Wein. Die Südländer leben uns das "Bella Vita" vor und bei ihnen gehört selbst zur Pasta ein guter Roter auf den Tisch.

    Wer Wein in Maßen genießt, tut sogar noch etwas Gutes. So sagt man dem Rotwein nach, dass er besonders viel Eisen enthält und zur Eisenbildung im Blut beiträgt. Es gibt unzählige Anlässe, einen guten Wein auf den Tisch zu stellen und sei es eben nur, wenn man am Abend nach getaner Arbeit bei einem Stück würzigen Käse und Baguettebrot beispielsweise, zu zweit auf der Terrasse oder auf dem Balkon den edlen Traubensaft genießt.


    Artikel teilen