Griechenland

    Aus Wein-Lexikon.de

    Geographisch weist das Weinland Griechenland große Variationen auf: Das Gebirge in Makedonien hat kühle Hänge, während auf Kreta fünf Monate lang Dürre herrscht. Auf dem Festland gibt es vorwiegend Kalksteinböden, und die Inseln haben vulkanisches Gestein. Wein wird überall auf dem Festland sowie auf vielen Inseln angebaut. Die Wein-berge findet man überall: in den flachen Küstenebenen, in den Flusstälern und an Berghängen. Die meisten Weinbaugebiete findet man im Norden Makedoniens und auf der Halbinsel Peloponnes im Süden. Damit die Trauben nicht überreif werden, liegen die besten Weinberge ausnahmsweise an den Nordhängen.Weine: Früher war der nach Harz schmeckende Retsina am bekanntesten. Heute erzeugt man alle Weintypen. Im Norden dominieren die geschmacksreichen, fülligen Rotweine. Auf den Inseln werden fruchtige Weißweine hergestellt. Die süßen Dessertweine, vor allem aus Samos und Patras, waren immer schon auch außerhalb Griechenlands populär.Rebsorten: Mehr als 300 Sorten werden angebaut. Die einheimischen Rebsorten dominieren und erklären auch den internationalen Erfolg. Unter den roten Sorten wird vor allem der kräf-tige Xynomavro aus Makedo-nien und der Agiorgitiko auf dem Peloponnes kultiviert. Bedeu-tende weiße Sorten sind u. a. Savatiano, Assyrtiko, Robola und Malvasia.


    Artikel teilen