Firn

    Aus Wein-Lexikon.de

    Geschmacksbezeichnung für Wein, die sich vom althochdeutschen „firni“ für „vorjährig“ oder „alt“ ableitet. Bei der Flaschen-Reifung besonders von Weißweinen ändern sich durch Oxidations-Vorgänge verschiedene Komponenten wie Säure, Alkohol und Farbe, wobei auch Trübungen auftreten können. Unsachgemäße Lagerung kann negative Auswirkungen haben und zur frühzeitigen Alterung des Weines führen. Die Bezeichnung „firn“ oder „firnig“ bedeutet „eigentümlich bitterer Altgeschmack“ und ist im strengen Sinne als fehlerhafter Wein durch Überlagerung oder auch falsche Lagerung zu werten. Von Freunden älterer Weißweine wird dieser Ton aber in geringem Ausmaß toleriert und manchmal positiv als „Edelfirn“ beschrieben.


    Artikel teilen