Chile

    Aus Wein-Lexikon.de

    Das älteste Wein produzierende Land Südamerikas ist in drei Zonen unterteilt: Norden, Mitte und Süden. Die nördliche Zone von der Atacamawüste bis zum Rio Choapa ist die wärmste. Hier werden Tafelweine und süße Weine, meist aus der Muskat-Traube, produziert. Die mittlere Zone reicht vom Rio Aconcagua, vorbei an der Hauptstadt Santiago, bis 300 km südlich zum Rio Maule. Dies ist ein Qualitätsweingebiet sowohl für Rotweine als auch für Weißweine mit einer klaren Neigung zu Bordeaux-Weinen.

    Die verbreiteten Rebsorten sind CS, Merlot, Mal und PV für Rotweine sowie Sém, SB und Chardonnay für Weißweine. Die südliche Zone dehnt sich vom Rio Maule ca. 150 km südlich bis zum Rio Bio-Bio aus. Um zu verhindern, dass aus Chile schlechte Weine exportiert werden, muss Exportwein einen Mindestalkoholgehalt von 12 Vol.-% bei Weißweinen und 11,5 Vol.-% bei Rotweinen aufweisen.

    Anbaugebiete in Chile

    Region Aconcagua
    Region Coquimbo
    Region Valle Central
    Region Valle Sur


    Artikel teilen