Was taugen Weine aus dem Supermarkt wirklich?

    Aus Wein-Lexikon.de

    Quelle / Copyright: Youtube / marktcheck - SWR

    Wein aus dem Supermarkt hatte lange Zeit einen schlechten Ruf. Mittlerweile haben selbst die Discounter ihr Weinsortiment überarbeitet – zum Leidwesen vieler Winzer und Fachhändler.

    Immer weniger Weine direkt vom Winzer

    In den letzten Jahren hat sich der Weinhandel stark verändert. Immer weniger Verbraucher kaufen noch direkt beim Winzer oder im Fachhandel. Die alten Verkaufskonzepte funktionieren nur noch bedingt, die Markentreue hat nachgelassen. Der Weinhandel im Internet boomt stattdessen. Dort hat sich der Umsatz beträchtlich gesteigert. Über das Internet lassen sich Weine aus der ganzen Welt mit wenigen Klicks direkt bis nach Hause bestellen. Das Angebot ist viel umfassender als beim Winzer oder im Fachhandel. Damit ist der Kunde nicht mehr an eine bestimmte Auswahl gebunden, sondern kann aus den Vollen schöpfen.

    Außerdem hat der Weinhandel im Internet die Preise transparenter gemacht. Somit ist eine Weinbestellung im Internet in der Regel deutlich preiswerter als beim Händler. Neben dem Internet erfreut sich auch das Weinangebot der Supermärkte einer starken Nachfrage. Denn generell sagt der Preis nicht unbedingt etwas über die Qualität und seine Eignung für bestimmte Gelegenheiten aus.

    Attraktives Weinangebot der Supermärkte

    Die meisten Leute kaufen ihren Wein heutzutage im Supermarkt. Das liegt zum einen an den Preisen und zum anderen an der Bequemlichkeit. Dennoch haben auch die Supermärkte und Discounter ihr Weinangebot in den letzten Jahren überarbeitet, sodass mittlerweile auch qualitativ hochwertige Weine im Supermarkt gekauft werden können. Trotzdem sollten ein paar Dinge beim Weinkauf im Supermarkt beachtet werden. In Supermärkten und Discountern steht die richtige Lagerung eher im Hintergrund. Daher sollte man die Flaschen, die direkt unter der Beleuchtung stehen, lieber vermeiden. Auch die, die mit einer dicken Staubschicht überzogen sind, sollte man besser stehen lassen. Ihr Inhalt schmeckt bestimmt nicht mehr. Darüber hinaus muss der Jahrgang stimmen.

    Ein Rosé oder ein Weißwein sollte nicht älter als zwei Jahre sein. Ein Rotwein darf dagegen ein paar Jahre älter sein. Wer sich trotzdem noch unschlüssig ist, kann sein Glück nach dem Mehrheitsprinzip versuchen. Einfach die Ladenhüter, die man meist schon an der Staubschicht erkennt, meiden und stattdessen den Wein kaufen, dessen Fach bereits gut gelehrt ist. Hier stehen die Chancen gut, dass der Wein auch gut schmeckt. Unter gutscheinsammler.de findet man eine Auswahl an Lidl Gutscheinen, unter denen sich auch ein Gutschein für Wein befindet. Wer die Qualität der Weine aus dem Supermarkt einmal genauer testen möchte, kann mit diesem Gutschein dabei sogar noch sparen.


    Artikel teilen