Wein richtig lagern: So geht’s

    Aus Wein-Lexikon.de

    Gute Weine werden zunächst gelagert, um zu reifen. Die Reifung wird dabei maßgeblich von der Weinlagerung beeinflusst. Während der Lagerung kommt es zu chemischen Veränderungen im Wein, die diesen positiv oder negativ beeinflussen können. Allerdings ist nicht jeder Wein lagerfähig, wie folgendes Video erklärt.

    Weine im Weinkeller lagern

    In der Regel wird ein guter Tropfen im Weinkeller gelagert. Dafür ist die richtige Temperatur entscheidend, ebenso wie beim Trinken. Doch welche Weintemperatur ist die Richtige?

    Weißwein       Sekt           Rose           Rotwein
    Lagertemperaturen     8 - 12 °C 8 - 12 °C 8 - 12 °C 14 - 18 °C
    Trinktemperaturen     9 – 14° C 8 – 10° C 9 – 14° C 14 – 19°


    Im Weinkeller kommt es aber nicht nur auf die Temperatur, sondern ebenso auf die Luftfeuchtigkeit an. Diese hat nämlich Auswirkungen auf die Naturkorken. Ist sie zu hoch, drohen diese zu schimmeln, ist sie zu niedrig, trocknen sie aus. Ebenso kann sich das Etikett bei zu hoher Luftfeuchtigkeit von der Flasche lösen und zu schimmeln anfangen. Die ideale Luftfeuchtigkeit liegt bei 70 Prozent, maximal sollten 75 Prozent und minimal 50 Prozent erreicht werden.

    Neben Temperatur und Luftfeuchtigkeit spielt außerdem das Licht eine wichtige Rolle. Weinflaschen sollten stets dunkel gelagert werden, da sich zu viel Licht negativ auf die Farbe und den Geschmack auswirken kann.

    Ob die Lagerung liegend oder stehend erfolgen sollte, daran scheiden sich aktuell die Geister, wie bereits im Video erwähnt wurde. Daher sollte man dies abhängig vom jeweiligen Wein machen.

    Wichtig ist zudem, dass Wein nicht direkt neben Kartoffeln und Gemüse gelagert werden darf. Der Wein könnte deren Geruch annehmen.

    Der Klimaschrank als Alternative?

    Doch nicht jedem ist ein eigener Weinkeller mit optimalen Bedingungen gegeben. In diesem Fall kann ein Klimaschrank eine Alternative sein. Er bietet verschiedene Vorteile, wie etwa

    • Schaffung optimaler, klimatischer Bedingungen (Temperatur, Luftfeuchtigkeit),
    • Temperaturabstimmung auf die gelagerten Weine,
    • ausreichend dunkle Lagerung,
    • Vermeidung von Erschütterungen der Weinflaschen und
    • optimale Belüftung.

    Beim Kauf eines entsprechenden Klimaschranks sollte auf den Energieverbrauch und den einstellbaren Temperaturbereich geachtet werden. Durch die Glastür kann der Wein von außen jederzeit gesehen werden, so dass die Wahl der passenden Flasche getroffen werden kann, ohne den Weinkühlschrank länger als nötig geöffnet zu lassen.

    Dekorative Weinlagerung

    Weinregal F9703301.jpg

    Mitunter soll eine Weinauswahl auch für den geselligen Abend in Griffnähe im Wohn- oder Esszimmer gelagert werden. Hier lohnt es sich, auf die dekorativen Lagermöglichkeiten zu setzen, wie sie die zahlreichen Weinregale bieten. Ob in Fassform oder in der klassischen Regalform, ob als geschmiedete Variante mit vielen Verzierungen, die Weinregale gibt es für jeden Geschmack.

    Die meisten Weinregale bestehen dabei aus Holz. Handelt es sich um so genannte Modul-Systeme können diese jederzeit erweitert werden. Ebenfalls gibt es Weinregale aus Metall, die sich übereinander stapeln lassen und nicht zuletzt die Lager-Systeme aus Stein. Auch diese sind oft als Modul-System ausgeführt und lassen sich dadurch mit steigendem Weinvorrat erweitern. Bei der Lagerung im Weinregal können zudem praktische Flaschenanhänger verwendet werden, mit denen der passende Wein schneller entdeckt wird.

    Copyright Bild: © grizzlybaerin - Fotolia.com


    Artikel teilen