Wein-ABC: Welches Glas für welchen Wein?

    Aus Wein-Lexikon.de

    Spielt es eigentlich eine Rolle, ob ein Rotwein aus einem Römerglas, einem Rotweinballon oder einer Sektflöte getrunken wird? Diese Frage stellt sich gerade frischen Weinliebhabern und sie muss ganz klar mit Ja beantwortet werden. Eine kleine Einführung dazu gibt das Video:

    Warum die Gläser für den optimalen Weingenuss so wichtig sind

    Das richtige Glas ist entscheidend für einen perfekten Weingenuss, denn je nach Glas können unterschiedliche Geschmackserlebnisse erzielt werden. Auch die Aromen, die in einem guten Wein enthalten sind, können sich nur im richtigen Glas kredenzt optimal entfalten. Schnell wird das klar, wenn der eigene Lieblingswein einmal aus verschieden geformten Gläsern gekostet wird.

    Weiß- und Dessertweine im richtigen Glas servieren

    Doch welches Glas eignet sich für welchen Wein genau? Beim Champagner oder Schaumweinen haben sich Gläser in Tulpenform bestens bewährt. Dünnes Glas, das noch dazu recht hoch ist, bietet sich ideal an, da sich der Schaum darin gut aufbauen kann.

    Ein leichter Weißwein dagegen kann in einem schmalen Glas besonders gut zur Geltung kommen, welches eher kleinvolumig sein sollte. So werden Duft und Frucht optimal heraus gebracht. Der eher üppige Weißwein entfaltet sein Aroma am besten in einem etwas großvolumigeren Glas. Dort erhält er mehr Luft und die Aromen können sich breiter entfalten.

    Der Dessertwein wird am besten in einem Glas mit kleinem Kelch serviert. Dadurch kann sich der Geschmack auf der Zungenspitze konzentrieren, die Restsüße, die sehr hoch ist, wird nicht noch zusätzlich betont.

    Die richtigen Gläser für den Rotwein

    Beim Rotwein gibt es eine wesentlich größere Auswahl an passenden Gläsern. Eher tanninarme Rotweine kommen in Gläsern mit bauchiger Form und recht großer Öffnung gut zur Geltung. Dadurch wird in der gesamten Mundhöhle beim Trinken ein leichter Reiz erzeugt. Tanninreiche Rotweine verlangen eine schmalere, hohe Form, damit das Bouquet besser zur Geltung kommt. Ein schwerer Rotwein sollte dagegen in einem dickbauchigen Glas mit großer Öffnung serviert werden. Durch den Kontakt mit der Luft öffnet sich der Wein schneller und kann sein Aroma bestens entfalten.

    Anhand dieser vielen verschiedenen Gläser wird schnell deutlich, dass man nicht jedes Glas vorrätig hat. Wer aber häufiger Feste feiert, kann sich Gläser und Geschirr beim Partyservice ausleihen oder, wenn genügend Stauraum vorhanden ist, Gläser und Geschirr für das Catering im Fachhandel überraschend günstig kaufen.


    Artikel teilen