Tempranillo

    Aus Wein-Lexikon.de

    Tempranillo ist die bedeutendste rote Rebsorte in Spanien. Der Name der Rebsorte leitet sich vom spanischen Wort temprano (früh) ab, genau übersetzt heißt tempranillo „kleine Frühe“, weil die Tempranillo-Beeren kleiner sind und etwas früher reif werden als Garnacha-Trauben. Je nach Region und Land gibt es jedoch auch ganz andere Namen für diese Rebsorte. Sie verleiht dem Wein ein kräftiges Rückgrat und einen duftig-fruchtbetonten Charakter. Die Weine sind nicht übermäßig alkoholstark (ca. 11 –13 Vol.-%) und haben ein großes Reifepotential im Holz. Sie zeichnen sich durch elegante Weiche und süße Tannine aus, weshalb sie im Gegensatz zum Cabernet schon als Jungweine getrunken werden können, obwohl ihre Stärke erst im Barriqueausbau zur Geltung kommt.


    Artikel teilen