Saphira

    Aus Wein-Lexikon.de

    Die weiße Rebsorte Saphira wurde 1978 an der Forschungsanstalt Geisenheim von Prof. Helmut Becker gezüchtet. Es handelt sich bei der Kreuzung von Arnsburger und Seyve-Villard 1-72 um eine Hybridrebe, die sich durch hohe Pilzresistenz gegen Peronospora und eine mittlere Resistenz gegen Oidium auszeichnet. Der Weintyp erinnert an einen weißen Burgunder, wobei der Säuregehalt bei Saphira durchschnittlich um bis zu 3 Promille höher liegt. Die Rebe wird unter anderem in Deutschland, Italien und der Schweiz angebaut. Da es sich um eine Hybridrebe handelt, ist die Sorte nur für Tafelwein zugelassen.


    Artikel teilen