Saale-Unstrut

    Aus Wein-Lexikon.de

    Das Weinbaugebiet Saale-Unstrut erstreckt sich an der Unstrut von Laucha bis zur Mündung in die Saale bei Naumburg, sowie an der Saale von Jena bis Burgwerben bei Weißenfels mit nennenswerten Weinbergen in Kaatschen, Schulpforte und Bad Kösen. Durch das Weinbaugebiet führt die 60 km lange Weinstraße Saale-Unstrut. Außerhalb der Flusshänge gibt es Weinberge u. a. in Bad Sulza, am Süßen See westlich von Halle, bei Zeitz und in Werder/Havel bei Potsdam im Land Brandenburg, die ebenfalls zum Saale-Unstrut-Weinbaugebiet gerechnet werden.

    Rebsorten

    Karge Böden (Muschelkalk, Buntsandstein), unzuverlässige Niederschläge (Regenschatten der Mittelgebirge Harz und Thüringer Wald) und die nördliche Lage lassen vor allem frühreifende Sorten wie Müller-Thurgau, Weißburgunder und Silvaner gedeihen, die aber in guten Jahren zu preisgekrönten trockenen Weinen ausgebaut werden.

    Gebietseinteilung

    Das Weinbaugebiet Saale-Unstrut (ca. 665 Hektar) ist in 3 Bereiche mit 4 Großlagen und 37 Einzellagen unterteilt.


    Artikel teilen