Qualitätsstufen

    Aus Wein-Lexikon.de

    Qualitätsstufen (Weingruppen) unterscheiden durschschnittliche von hochwertigen Weinen.

    Nach dem EU-Weingesetz ist die Qualitätsstufe die vorgeschriebene Angabe der Weinqualität auf dem Etikett eines Weines. Sie erkennt zwei Kategorien an: Qualitätswein und Tafelwein. Qualität und Anteil des Qualitätweins unterscheiden sich jedoch zum Teil beträchtlich in den einzelnen Ländern. Daher sind Qualitätsstufen international nur schwer vergleichbar.

    Während deutsche Weine in die drei Qualitätsstufen Deutscher Tafelwein, Qualitätswein bestimmter Anbaugebiete (QbA), Qualitätswein mit Prädikat (QmP) eingeteilt werden, kennzeichnen bespielsweise Italien, Spanien und Portugal Qualitätsweine nach DOC- bzw. DO-Bereichen.

    In welche Gruppe ein Wein einzustufen ist, richtet sich nach Mostgewicht, Reifezustand und Art der Traubenlese. Bei Qualitätswein (mit oder ohne Prädikat) erfolgt die Zuordnung durch die Prüfstelle.


    Artikel teilen