Ortega

    Aus Wein-Lexikon.de

    Die Rebsorte Ortega wurde 1948 durch Dr. Hans Breider an der Landesanstalt für Rebenzüchtung in Alzey aus Müller-Thurgau x Siegerrebe gekreuzt und 1972 klassifiziert (Sortenschutz). Die Sorte ist sehr früh reifend und frostunempfindlich. Sie neigt jedoch stark zum Verrieseln. Sie erreicht häufig hohe Mostgewichte. Der Wein zeichnet sich durch sein feines Bukett und seine harmonische Fülle aus. Er gilt als lagerfähig und baut seine Vorzüge durch eine Flaschenreife noch aus.


    Artikel teilen