Landwirtschaft mit Perspektive: Weinbau heute

    Aus Wein-Lexikon.de

    Die Landwirtschaft ist ein hartes Pflaster und reicht den meisten Bauern zunehmend nicht als finanzielle Versorgung der eigenen Familie aus. Dabei gibt es aber auch heute noch einige Bereiche, die nach wie vor gewinnbringend sind. Warum es sich auch 2015 lohnt, ein eigenes Weingut zu gründen und worin der Erfolgsfaktor Weinbau begründet liegt, ist im Grunde ganz einfach zu erklären.

    Den eigenen Wein anbauen

    Viele Winzer arbeiten in traditionellen Familienunternehmen. Von Generation zu Generation werden Betrieb und Weinberge vererbt und schließlich von den Jungen bewirtschaftet. Doch nicht immer möchte der Nachwuchs das Unternehmen übernehmen. Wenn die eigenen Interessen gänzlich anders geartet sind, kommt es immer wieder dazu, dass Betriebe leer stehen und keinen Winzer mehr finden, der sich ihrer annimmt. Auf der anderen Seite finden sich die, die nicht selten seit Kindheitstagen den Traum vom eigenen Wein hegen und nicht so recht wissen, wie dieser zu verwirklichen geht.

    Ein eigenes Weingut findet man heute über persönliche Kontakte oder aber dank Immobilienangeboten im Internet. Und ist die passende Immobilie erst einmal gefunden, kann es an den Feinschliff des Lebenstraums gehen. Wer als Quereinsteiger beginnen möchte, dem sei zunächst eine fundierte Ausbildung ans Herz gelegt. Denn ein Weinbauer bzw. Winzer muss sein Handwerk komplett verstehen, vom Anbau des Weines bis hin zum Marketing des fertigen Produktes.

    Wer seinen eigenen Wein anbauen möchte, sollte wissen:

    • wie die Pflege der Weinreben abläuft
    • wie ein verantwortlicher Umgang mit Pflege- und Düngemitteln aussieht
    • welche Rebsorte für welche Lage geeignet ist
    • wie die optimale Lagerung des Weines aussieht
    • wie der fertige Wein an den Mann gebracht werden kann
    • Aufgezählter Listeneintrag
    • wie ein angemessener Preis ermittelt wird

    Mit gutem Fachwissen gerüstet, kann dann auch ein anfangs Fachfremder sein Glück im Weinbau finden. Und so aus einem einstigen Luftschloss gelebtes Handwerk machen.

    Der ungebrochene Erfolgsfaktor Wein

    Vom Bocksbeutel in Franken bis zu den Steilhängen des Anbaugebietes Mosel – Wein ist in Deutschland ein ungebrochen beliebtes Produkt. Statistisch gesehen rangiert die Bundesrepublik an Platz 13 der größten Weintrinker weltweit. Rund 24 Liter Wein trinkt jeder Deutsche im Jahr. Dabei ist gerade die Vielfalt der deutschen Weine ein Grundpfeiler des beständigen Erfolges. Rund 140 verschiedene Sorten werden hierzulande angebaut, etwa zwei Drittel der Erzeugnisse sind dabei Weißweine. Besonderer Beliebtheit erfreuen sich Riesling und Müller-Thurgau, aber auch Silvaner und Weißer Burgunder landen oft in deutschen Gläsern.

    Unter den roten Sorten sind es vor allem der Spätburgunder, Dornfelder oder Schwarzer Riesling, die gerne getrunken werden. Aber auch die eine oder andere Rarität hat ihre Liebhaber. Wer ein Weingut gründen möchte und mit Leidenschaft bei der Sache ist, schlägt also gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Er erfüllt sich den eigenen Lebenstraum und bringt Weinliebhabern die gewünschte Qualität ins Glas. Unbestreitbar ein zukunftsfähiger Beruf.


    Artikel teilen