Frühburgunder, Blauer

    Aus Wein-Lexikon.de

    Die rote Rebsorte ist eine Mutation von Pinot Noir (der ja auch Spätburgunder genannt wird). Sie stammt aus Frankreich und zählt zur großen Familie der Burgunder. Dass sie sehr alt ist, beweisen zahlreiche Synonyme. In Deutschland ist sie seit dem Jahre 1971 als Qualitätssorte zugelassen. Hier belegt sie etwas über 100 Hektar Rebfläche z.B. in den Anbau-Gebieten Ahr, Baden und Württemberg. In Australien, Bulgarien, Kanada, China, Österreich, Ungarn, Indien, Italien, dem ehemaligen Jugoslawien und der Schweiz gibt es Bestände. Die Sorte erbringt fruchtige und sortentypische Weine mit hohem Extrakt-Gehalt und intensiver, rubinroter Farbe.


    Artikel teilen