Fontanafredda

    Aus Wein-Lexikon.de


    {{#box:start|infobox}}

    {{#box:end}}


    Fontanafredda

    Das Weingut Fontanafredda ist mit einem Anteil von über 10% der größte Erzeuger des Barolo-Weines. Das Gebiet von Fontanafredda befindet sich in der Region Piemont und erstreckt sich über die Gemeinden Serralunga d’ Alba, Barolo und Diano d’Alba. In der Nähe liegt der "Schwanensee", welcher von einer kalten Quelle in der Nähe gespeist wird, die dem Weingut seinen Namen gab. Die hügelige Landschaft Langhe, in der sich die Besitzung befindet, ist geprägt durch ein kontinentales Klima.

    Rebsorten

    Die Weinberge liegen auf einer Höhe zwischen 200 und 400 Metern und machen insgesamt 70 Hektar Rebfläche aus. Davon werden 40 Hektar mit der Nebbiolo-Traube bepflanzt. Weitere Rebsorten sind Barbera, Dolcetto, Pinot Nero, Freisa, Moscato und Chardonnay. Die kalkhaltigen Böden sind teils lose und sandig, teils fester mit einem höheren Anteil an Lehm.

    Weine

    Weine

    Das Weingut produziert 60 % Rotwein, 20% Weißwein, und 20% Süßwein. Zu den Spezialitäten des Hauses gehören der Barolo DOCG und der Barbaresco DOCG.

    Beide Weine, die aus der Nebbiolo-Traube traditionell fermentiert werden, sind warm, weich und nachhaltig im Geschmack. Abhängig vom Jahrgang, sind sie am besten vier bis sechs Jahre nach der Ernte. Der rubinrote Barolo ist voll und intensiv. Er zeichnet sich durch sein klares Bouquet aus, das Spuren von verwelkten Blumen, trockenen Blättern und Holz aufweist. Auch der Barbaresco ist rubinrot mit einer ausgeprägten Note von Vanille und Anklängen von Holz und Veilchen.

    Weitere typische Rotweine sind: Barbera d’Alba DOC, Parpan Barbera d’Alba DOC, Dolcetto d’Alba DOC, Langhe DOC Nebbiolo, Piemonte DOC Grignolino und Langhe DOC Freisa Vivace. Auch Weißweine, Sekt und Grappa werden auf dem Weingut produziert.

    Fontanafredda war erste italienische Weinproduzent der Edelstahltanks installierte und die Gärung bei kontrollierter Temperatur durchführte.

    Geschichte

    Im 19. Jahrhundert war Fontanafredda das Lieblingsgut des Königs Viktor Emanuel II von Italien. 1878 beschloss sein Sohn Emanuele Guerrieri, Graf von Mirafiori, die auf den königlichen Ländereien angebauten Weine den Weinkennern weltweit zugänglich zu machen. 1931 ging das Unternehmen an die Bank Monte dei Paschi di Siena, deren Firmen es heute noch angehört.

    Das heute von Giovanni Minetti geführte Unternehmen war der offizielle Lieferant für Schaumweine während der 20. Olympischen Winterspiele in Turin 2006.


    Artikel teilen

    Fontanafredda.jpg.jpg xx-GMAPS-0-MARKER-xx
    Lage Serralunga d’ Alba, Barolo und Diano d’Alba
    Größe 70 Hektar
    Rebsorten Nebbiolo, Barbera, Dolcetto, Pinot Nero, Freisa, Moscato und Chardonnay
    Email info@fontanafredda.it
    Homepage www.fontanafredda.it