Falanghina

    Aus Wein-Lexikon.de

    Die weiße Rebsorte Falanghina ist wahrscheinlich griechischen Ursprungs (Samniten). Sie verdankt ihren Namen dem antiken Weinbausystem phalange, lat. für „an den Pfahl gebunden“. Die spät reifende Falanghina wird vor allem in der italienischen Region Kampanien in der Nähe von Neapel kultiviert, wo sie zum Beispiel in einigen DOC-Weißweinen verwendet wird. Sie braucht ein warmes und trockenes Klima. Die Weinbeere ist klein, rundlich, graugelblich, mit bereifter Schale und festem, süßsäuerlichem Fruchtfleisch.


    Artikel teilen