Drahtrahmenerziehung

    Aus Wein-Lexikon.de

    Die Drahtrahmenerziehung ist eine Reberziehungsmethode, bei der Rebstöcke im Spalier in einer Drahtzeile angepflanzt werden. Das Verfahren löste mit der Hochkultur in Deutschland Ende der 1950iger Jahre die traditionelle Stockkultur im Weinbau ab. Die Drahterziehung der Weinreben ermöglicht den Einsatz von Vollernten und die maschinelle Bewirtschaftung einer Großlage.


    Artikel teilen