Carmenère

    Aus Wein-Lexikon.de

    Carmenère, manchmal auch Grande Vidure genannt, zählt zu den roten Rebsorten. Bis heute ist sie eine der sechs Rebsorten, die für Rotweine im Bordeaux verwendet werden dürfen. Es ist umstritten, ob die Carmenèrerebe eher mit Merlot oder mit Cabernet Sauvignon verwandt ist, was wahrscheinlich an der Ähnlichkeit der Trauben liegt. Vom Merlot unterscheidet sich die Carmenèrerebe durch einen späteren Reifezeitpunkt und ihre rötlich gefärbten Blätter. Im Geschmack ist sie gehaltvoller als Merlot. Carmenère gilt nach Cabernet Sauvingnon und Cabernet Franc als die dritt-„schwerste“ bekannte Rotweinsorte. Ihr folgen abgestuft die roten Rebsorten Malbec, Syrah, Merlot und zuletzt Pinot Noir. Aus der Carmenère-Traube wird ein tannin-armer dunkler, süffiger, nach Schokolade-, Tabak- und Lederaromen schmeckender Rotwein mit einem angenehmen Beerenaroma gekeltert.


    Artikel teilen