Barolo

    Aus Wein-Lexikon.de

    Der Barolo ist ein trockener Rotwein, der in Italien angebaut wird. Er zählt unter Weinkennern neben dem Brunello und dem Amarone zu den besten Rotweinen Italiens. Schon in den 1860er Jahren, zur Zeit der italienischen Einigung, galt der Barolo als Wein der Könige, und auch seit seinem erneuten Aufschwung ab ca. 1980 gilt er als Festtagswein. Im Gegensatz zu vielen anderen großen Rotweinen ist der Barolo kein Cuvée, sondern wird zu 100% aus der Nebbiolorebe hergestellt. Seit 1966 hat er die Qualitätsstufe DOC und seit 1980 Italiens höchste, DOCG. Sein Geschmack ist halbtrocken, vollmundig, kräftig, herb aber samtig und hat einen Mindestalkoholgehalt von 13 Vol.-%. Seine Farbe ist granatrot.


    Artikel teilen