Bardolino

    Aus Wein-Lexikon.de

    Der Bardolino wird hauptsächlich aus den Rebsorten Corvina Veronese, und Rondinella hergestellt, wobei der Zusatz von maximal 20 % Gesamtanteil der Rebsorten Molinara, Rossignola, Barbera, Sangiovese, Marzemino, Merlot oder Cabernet Sauvignon gestattet ist. Der Bardolino ähnelt somit dem Valpolicella. Es werden die Qualitätsstufen DOC und DOCG produziert, wobei beim DOCG die Anforderungen an Alkoholgehalt (mindestens 11 Vol.-%), Ertrag je Hektar (maximal 9 t/Hektar) und Vinifizierung schärfer sind. Der Bardolino DOCG trägt die Bezeichnung Superiore. Meist ist der Bardolino ein leichter, süffiger Rotwein mit einem leicht bitteren Nachgeschmack. Es gibt eine Rosé-Version, den Bardolino Chiaretto, der meist noch leichter ausfällt. Alle Bardolinos sollten jung getrunken werden.


    Artikel teilen