Abstich

    Aus Wein-Lexikon.de

    Der Abstich (französisch: souritage) ist ein kellertechnisches Verfahren, bei dem der geklärte Wein vom Bodensatz (toten Hefezellen, ungelöste Teile von Fruchtfleisch und Traubenschale, Trubstoffen) getrennt wird. Man spricht vom ersten Abstich (Grobhefe) gleich nach der Gärung und vom zweiten Abstich (Feinhefe) nach der ersten Winterkälte, nachdem der erste Weinstein ausgefällt wurde.


    Artikel teilen